Asiatische Entwicklungsbank verdoppelt jährliche Klimafinanzierung bis 2020 auf 6 Mrd. $ für Asien-Pazifik

News Release | 25 September 2015

MANILA, PHILIPPINEN — Der Präsident der Asiatischen Entwicklungsbank (AsEB) Takehiko Nakao hat heute angekündigt, dass die AsEB ihre jährliche Klimafinanzierung bis 2020 von derzeit 3 Mrd. $ auf 6 Mrd. $ verdoppeln wird. Die Ausgaben der AsEB für die Bekämpfung des Klimawandels werden bis Ende dieses Jahrzehnts auf circa 30 % ihrer gesamten Finanzierung steigen.

Die Ankündigung der AsEB findet vor dem Hintergrund eines Versprechens der entwickelten Länder statt, ab 2020 jedes Jahr 100 Mrd. $ aufzubringen, um dem Klimawandel in den Entwicklungsländern entgegenzusteuern.

Von den 6 Mrd. $ werden 4 Mrd. $ für die Abschwächung durch Aufstockung der Unterstützung für erneuerbare Energie, Energieeffizienz und nachhaltigen Transport sowie den Bau von Smart Cities aufgewendet. 2 Mrd. $ sind für die Anpassung durch eine widerstandsfähigere Infrastruktur, klimasmarte Landwirtschaft und bessere Vorbereitung auf klimabezogene Katastrophen bestimmt.

Die Verdoppelung der Klimafinanzierung seitens der AsEB reflektiert ihre strategischen Prioritäten sowie den Anstieg der gesamten Finanzierungskapazität der AsEB bis zu 50 % aufgrund einer effizienteren Verwendung ihrer Bilanz durch die Kombination der finanziellen Mittel ihrer ordentlichen Kapitalressourcen und des Asiatischen Entwicklungsfonds (konzessionäres Finanzierungsfenster) im Jahr 2017.

„Die Staatsoberhäupter, die sich dieses Wochenende in New York treffen, verpflichten sich zur Erreichung von 17 nachhaltigen Entwicklungszielen (Sustainable Development Goals = SDG) bis 2030 und die AsEB ist bereit, einen wichtigen Teil der globalen Bemühungen zur Finanzierung dieser Ziele zu übernehmen“, sagte Herr Nakao. „Nirgendwo ist die Bekämpfung des Klimawandels kritischer als in Asien und dem pazifischen Raum, wo ansteigende Meeresspiegel, schmelzende Gletscher und Wetterextreme wie Überschwemmungen und Dürren Existenzgrundlagen entziehen und viel zu viele Leben fordern.“

In SDG 13 wird insbesondere zu dringenden Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen aufgerufen. Die Abschwächung und Anpassung an ein geändertes Klima sind auch entscheidend für die meisten der anderen Ziele einschließlich der Beendigung von Armut, der Erreichung von Lebensmittel- und Wassersicherheit, der Bereitstellung eines Zugangs zu Energie und des Baus nachhaltiger Städte.

Ende dieses Jahres wird sich die internationale Gemeinschaft bei der UN-Klimakonferenz in Paris 2015 (COP21) voraussichtlich über einen neuen globalen Klimavertrag und den Weg zu seiner Finanzierung einigen.

Neben der Erhöhung ihrer Klimafinanzierung setzt die AsEB die Erforschung neuer und innovativer Mitfinanzierungsgelegenheiten mit öffentlichen und privaten Partnern fort. Die AsEB versucht zum Beispiel, eine konzessionäre Finanzierung beim Green Climate Fund zu beschaffen, welche für AsEB-Anpassungsprojekte in ärmeren Ländern eingesetzt werden soll. Die AsEB will institutionelle Investitionen durch Private Equity Fonds, wie das durch die AsEB gesponserte Joint Venture Asia Climate Partners, erschließen. Die AsEB emittiert auch weitere grüne Anleihen als wichtige Finanzierungsquelle für ihre Klimageschäfte.

Herr Nakao unterstrich die Bedeutung der Technologie bei der Bekämpfung des Klimawandels und sagte, dass die AsEB ihre Beschaffungssysteme anpassen werde, um die Integration von sauberer und fortschrittlicherer Technologie in ihre Projekte zu erleichtern. Die AsEB stärkt auch die Partnerschaften mit Kompetenzzentren weltweit, um ihren Mitgliedsländern topaktuelle Kenntnisse und Fachwissen über den Klimawandel an die Hand zu geben.

Die AsEB mit Sitz in Manila hat sich zur Reduzierung der Armut in Asien und dem pazifischen Raum durch integratives Wirtschaftswachstum, ökologisch nachhaltiges Wachstum und regionale Integration verpflichtet. Die im Jahr 1966 gegründet AsEB gehört 67 Mitgliedern –48 aus der Region. 2014 belief sich die AsEB-Unterstützung auf insgesamt 22,9 Mrd. $, einschließlich Mitfinanzierung in Höhe von 9,2 Mrd. $.